Manuel Oswald

 

Manuel Oswald, in Fribourg geboren, studierte Geige bei Gyula Stuller in Fribourg, Sebastian Hamann in Luzern und Rainer Schmidt in Basel, wo er 2009 mit dem Konzertdiplom abschloss. Weitere Impulse erhielt er durch Meisterkurse bei Tibor Varga, Michèle Auclair, Charles-André Linale, Valery Gradow, András Schiff und Erich Höbarth.

 

Manuel Oswald studierte Kammermusik bei Walter Levin in Basel, Sebastian Hamann in Luzern und beim Hagen Quartett in Salzburg.

 

Er spielte im Lucerne Festival Academy Orchestra für Neue Musik, wirkte als Konzertmeister im Schweizer Jugend-Sinfonie- Orchester, und war Mitglied der Festival Strings Lucerne.

 

Besonders intensiv widmete sich bis 2014 Manuel Oswald dem Quartettspiel in seinem Ensemble, dem Gémeaux Quartett, mit welchem er zahlreiche Preise bei Wettbewerben gewann, unter anderem den ersten Preis beim Kammermusikwettbewerb des Migros- Kulturprozents, den Swiss Ambassador Award, einen 3. Preis und den Publikumspreis beim ARD Wettbewerb, einen 2. Preis beim Joseph Haydn Wettbewerb in Wien sowie einen 2. Preis beim Franz Schubert Wettbewerb in Graz. Das Gémeaux Quartett konzertierte im KKL Luzern, in der Wigmore Hall London, der Opéra Bastille Paris, im Herkulessaal der Residenz München, in der Tonhalle Zürich, in der HSBC Bank Hong Kong, in der Kölner Philharmonie oder in der Berliner Philharmonie u.a. und war Gast namhafter Festivals wie dem Lucerne Festival, der Schubertiade Schwarzenberg, dem Kytakyushu International Music Festival (Japan), dem Rheingau Festival oder dem Davos Festival.

 

Das Gémeaux Quartett war Ensemble in Residence der Folkwang Hochschule Essen und ist als lehrbeauftragtes Ensemble für Streichquartett (Undergraduate Course) an der Musikhochschule Basel tätig.

 

Seit 2014 ist Manuel Oswald zudem Dirigent und musikalischer Leiter des Baarer Kammerorchesters.